Your browser version is outdated. We recommend that you update your browser to the latest version.

Hunger

Veröffentlicht am 05.07.2015

Ist es möglich sein Leben radikal zu verändern? Müsste sich dann nicht die ganze Welt ändern. Müsste nicht etwa das Licht sich verändern, die Art, Wärme und Kälte zu spüren? Müsste sich nicht die Liebe verändern? Das Gefühl für mich selbst, müsste es nicht plötzlich sich verändern?

Ist es möglich, ein Gefühl für sich selbst zu haben? Sag mir, ist es möglich, sich zu spüren, sein eigenes Leben zu spüren, wie es sich entwickelt, verwickelt, dreht und ringt? – Ein Gefühl für mich selbst entwickeln – nicht erst wenn der Hunger da ist – nicht erst wenn Übelkeit da ist – nicht erst wenn Schmerz da ist – nein vorher, vorher bereits, vorher, wenn alles noch entspannt, locker und frei ist. – Ein eigenes Gefühl, ein Gefühl für mich selbst, ohne Spannung –

Egal was, es ist alles flüchtig, nur eins nicht, die Furcht – ach und noch eins – die Ahnungslosigkeit, die Blindheit für mich selbst. Oh gewiss, die Ahnungslosigkeit ist hüllenlos und unbarmherzig permanent –

Ist es möglich, in dieser Ahnungslosigkeit sein Leben zu verändern? Müssten sich dann nicht die Steine im Weg verändern, müssten sich nicht auch die Farbe verändern –

Und die Luft – und der Raum zwischen mir und mir, müssten sie nicht anders sein?

Ach Leben, kannst du dich radikal verändern? Und wenn du es kannst, ach wenn du es doch könntest, würdest du mich mitnehmen in ein Anderswo – sag, nähmest du mich mit?

Bella